Startseite

KVV-Frühjahrswanderung 2017

Bericht über die erste KVV-Wanderung im Jahr 2017
(siehe die nachfolgende Einladung, Ziel war u.a. Heckenbeck)

Bei strahlendem Frühlingswetter und bewegungsfreudigen Beinen ging es hinaus in die Natur und zu einem schönen Dorferlebnis.
„Bad Andersheim“ (Heckenbeck) einmal aus der Perspektive und Distanz von erwanderten 7 km zu sehen, das hat was!!!
Wie vereinbart traf sich die KVV-Wandergruppe um 10 Uhr an der Wanderkarte und es ging nach kurzem Hallo, immerhin waren wir in der Winterzeit nicht zusammen gewandert, den etwas steilen Habichtsfang hinauf in den Cluswald. An der Grillhütte warteten noch einige Wanderinnen auf uns, die im Westteil der Stadt wohnen und sich den ersten Anstieg ersparen wollten. In gutem Schritt ging es auf dem weichen Waldboden über den Oberen Teppichweg, am Bismarkturm vorbei zum Sternplatz.
Ab da strahlte bereits die Frühlingssonne vom Himmel, die uns nicht mehr verließ.
Immer wieder kamen wir an Ansammlungen von weißblühenden Buschwindröschen, von blauen Leberblümchen und Waldveilchen und dem sich mit zunehmenden Sonnenlicht gelb öffnenden Scharbockskraut vorbei. Auch das Unterholz entfaltete sein helles erstes Grün, während die höheren Bäume noch etwas Zurückhaltung übten. An den Waldrändern standen voll erblühte Schlehenbüsche, die sich in der Entfernung und vor dem dunkleren Wald wie Omas Häckelspitzen ausmachten. Es war ein herrliches Wandern und Genießen inmitten dieser bereits lang ersehnten schönen Jahreszeit. Bald ging es den Weg hinunter nach Heckenbeck, um in der Weltbühne ein zu kehren.
Wandung. Heckenbeck2LilaLuder, alias Elisabeth Möller, und ihr Kollege Christian erwarteten uns bereits an einer schön gedeckten Kaffee-Tafel. Unter Tanzmusik und Akkordeonklängen, die Stimmung war bestens, saßen wir dann zusammen. Elisabeth Möller erzählte uns von der Entstehungsgeschichte der Besonderheiten des Dorfes, wobei sie die Normalität und Alltäglichkeit des Ortes und seiner Bewohner nicht außen vor ließ. Mit Bildern wurde alles veranschaulicht. Wir nahmen mit großem Interesse teil an den Anfängen der Weltbühne, der Freien Schule und des Kindergartens. Die beiden Öko-Bäuerinnen, beim Vorbeiwandern aus der NDR Sendung wieder zu erkennen, hatten wir schon am Ortseingang auf dem Feld in voller Aktion gesehen. Nach einer in jeder Beziehung stärkenden und interessanten Stunde gab LilaLuder uns noch etwas aus ihrer Schatzkiste in Form von Gedicht und Lied mit auf den Weg. Ihr Liedtext, voller Humor und Lebensweisheiten immer wieder zu dem Schluß kommend :“…deshalb bleibe ich in Bad Andersheim!“ hat es uns angetan. Bei aller Formalität und Normalität des hiesigen Lebens aktiv wach und bewußt in „Bad Andersheim“ zu siedeln und zu bleiben!!! Das hat was!!!

 

------------------------------------------------------------------ 


Wanderung in den Frühling
Winter ade! Was für ein frohes Erwachen!

Keiner kann und will da drinnen bleiben. Sonne, Vogelgezwitscher, Frühlingsdüfte wollen genossen und erwandert werden.
Am Mittwoch den 5. April 2017 geht es wieder mit der KVV-Wanderführerin Elke Pilz hinaus in das Frühlingserwachen von Wald und Feld. Treffpunkt und Zeit sind wie üblich um 10 Uhr an der Wanderkarte am Vital-Park.
Wir laufen zuerst den Wanderweg 2 den Habichtsfang hinauf, am Wildgehege und der Grillhütte Hermann-Vogel-Platz vorbei, bis wir am Teppichweg auf den Wanderweg 6 stoßen. Dort geht es über die Höhe des Clusberg auf weichem Waldboden, bedeckt von den ersten Frühlingsblüher bis auf die Höhe von Heckenbeck. Wer die Restanlagen der dortigen Hügelgräber noch nicht kennt, weilt ein wenig an den informativen Schautafeln und macht sich über frühere Besiedelung kundig. Dann geht es hinunter nach Heckenbeck durch das Dorf. Hier wartet eine besondere und fröhliche Überraschung auf uns. Elisabeth Möller, alias die bekannte und beliebte Lila Luder, wird uns an der Weltbühne erwarten. Bei ihr kehren wir bei Kaffee und Kuchen ein. Sie wird uns bestimmt sehr kurzweilig von der Geschichte der Weltbühne und der Besonderheit des Dorfes Heckenbeck erzählen. Dann geht es fröhlich auf den Heimweg, der uns an den Streuobstwiesen vorbei über den Wadenberg führt. Ob wir dann noch am Ortseingang über den Apfelweg, Unteren Teppichweg und wieder zurück zum Ausgangspunkt gehen oder etwas abkürzen, wird gemeinsam vor Ort beschlossen. Die Wanderung hat ein paar Steigerungen ( Hügellandschaft) und ist 12 km lang, wobei wir eine gute Pause in Heckenbeck haben werden. Man denke bitte an einen Betrag für Kaffee und Kuchen und eine Spende für die Weltbühne, natürlich wieder völlig freiwillig. Jeder und Jede, die gerne wandert ist immer herzlich willkommen.

 


 

Zusätzliche Informationen