Archiv

Kur- und Verkehrsverein
Bad Gandersheim am Harz e.V – gegr. 1935

Protokoll der Jahreshauptversammlung für 2015 vom 23.4.2016 im Hotel Waldschlößchen

Anwesend vom Vorstand: Hr. K.-D. Berling, Hr. R. Meyer, Hr. U. Basse, Hr. J. Hesse, Hr. G. Jungesblut, Hr. N. Braun, Hr. J. Zielinski, Hr. M. Koch, Fr. F. Schwarz
Entschuldigt wegen Krankheit: Fr. S. Jungesblut, Fr. A. Schneider
Teilnehmer: 49 Mitglieder gemäß Anwesenheitsliste
Beginn: 15.05 Uhr Ende: 16.40 Uhr

TOP 01: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Herr Dr. Berling begrüßt die Mitglieder, besonders die Bürgermeisterin Fr. Schwarz, Fr.Ehlert für das Gandersheimer Kreisblatt und die anwesenden Ratsmitglieder. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wurde festgestellt . Es wurde fristgerecht eingeladen und das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, die alte Satzung sowie der neue Satzungsentwurf lagen vor.
Zu der Tagesordnung gab es einen Änderungsantrag. Frau Liane Goslar soll als Beisitzerin unter Punkt 10 a in den Vorstand gewählt werden. Es gab keine Einwände gegen die Handabstimmung und so wurde die Änderung der Tagesordnung einstimmig angenommen.

TOP 02: Ehrung der Toten
Zur Ehrung der verstorbenen Mitglieder des KVV erhoben sich alle Anwesenden zu einer Schweigeminute.

TOP 03:Genehmigung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2015
Hierzu gab es keine Anfragen und die Niederschrift konnte wieder per Handzeichen und ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen genehmigt werden.

TOP 04: Bericht des Vorsitzenden
Dr. Berling dankte den Vorstandsmitgliedern und den Mitgliedern des KVV, die ihn bei der Einarbeitung in das für ihn neue Amt unterstützt haben, namentlich und schilderte die einzelnen Aktivitäten.

TOP 05: Beratung und Beschlussfassung zur Satzungsänderung.
Um die Gemeinnützigkeit des KVV nach der Änderung der Bestimmungen zu erhalten, ist eine Satzungsänderung notwendig geworden. Nicht gemeinnützige Unternehmungen wie der Fremdenverkehr oder der Kurbetrieb der Stadt Bad Gandersheim dürfen nicht mehr durch den KVV gefördert werden. Daraus ergeben sich folgende notwendige Änderungen:
Das Entscheidende ist hierbei der § 3 - Zweck des Vereins.

a) Förderung anderer Vereine dient dazu auch anderen Vereinen, die gemeinnützig sind, Zuschüsse zu zahlen, wie z.B. Grün Weiß einen Zuschuss zur Fahrt der Jugendmannschaft nach Rotselaar.
b) Kunst und Kultur brauchen wir, um notfalls den Roswitha Kunstpreis aus Mitgliedsbeiträgen zu unterstützen, wenn nicht genug Preisgelder durch Sponsoren eingehen. Den Roswitha Kunstpreis gibt es seit 4 Jahren, er dient der Identifikation mit der eigenen Stadt und der Region, die Schüler bekommen ein Thema: z. B. letztes Jahr: Zuwanderer in verschiedenen Generationen, für dieses Jahr lautet das Thema „Die Welt vor der Stiftskirche“, in Zusammenarbeit mit den Domfestspielen.

c) Denkmalschutz und Denkmalpflege sind nötig, wenn Denkmäler restauriert werden sollen.
d) Förderung des Naturschutzes dient dazu, Hinweisschilder an den Wanderwegen anzubringen und Markierungen erneuern zu können.
e) Völkerverständigungsgedanken sind nötig, um für die Stadt die Städtepartnerschaften zu pflegen.

f) Förderung der Heimatpflege gibt uns die Möglichkeit, die Museumsfreunde unterstützen zu können.

g) Jugend und Altenhilfe, um z.B. Notrufbänke an den Wanderwegen aufstellen zu können.

h) Erziehung und allgemeine Bildung brauchen wir, um durch die Finanzierung derTierausstellung beim Weihnachtsmarkt diesen zu unterstützen.

i) Hilfe für Flüchtlinge, um unsere Pflanzaktion, als Gemeinschaftsaktion zur Integration der Neubürger, durchführen zu können.

j) Förderung des Sports ist nötig, um den Hermann Vogel Platz erhalten zu können, da die Einnahmen aus Vermietung dazu nicht reichen. Deshalb wird dieser Grillplatz auch nicht mehr vermietet, sondern eine Spende erwartet.

Alle anderen Änderungen sind Empfehlungen von Dr. Drewes oder Vorschläge der Vorstandsmitglieder und orientieren sich an entsprechenden Mustersatzungen.

Dieser Entwurf ist mit dem Finanzamt abgestimmt.

Die Frage nach der Abstimmung wurde gestellt, es herrschte Einigkeit über die Handabstimmung. Und so wurde die neue Satzung einstimmig angenommen. Auch die Ergänzungsbestimmung mit folgendem Wortlaut:“ Der Vorstand wird ermächtigt, den vom Finanzamt oder Amtsgericht geforderten Änderungen an der Satzung zuzustimmen“ wurde einstimmig angenommen.


TOP 06: Berichte aus 2015

a) Bericht über die Wanderwege

Herr Schrader versucht mit Hilfe seiner Frau und anderen, die Wanderwege in Ordnung zu halten. Nach wie vor sucht er zusätzliche Wanderpaten, um die vielfältigen Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Sein Bemühen ist auch eine Verbesserung der Öffnungszeiten und des Zustandes des Bergkurparkes, um mehr Besucher anzulocken.

b) Bericht Hermann Vogel Platz

Für diesen Grillplatz mit Hütte hat Klaus Freitag die Verantwortung übernommen. Seinem Bericht konnte entnommen werden, dass die Bänke einer dringenden Renovierung unterzogen werden mussten. In der Tischlerei Funke in Helmscherode konnten Tische und Bänke gestrichen und restauriert werden. Unterstützt wurde er von K. Filusch, A. Rücker, R. Fritsche, H. Seidel, G. Gehrke und K. Funke. Für die neue Saison sind die Möbel abholbereit und es wäre wünschenswert, diesen Platz noch mehr zu nutzen So wird in Zukunft keine Gebühr mehr fällig, aber es wird um eine Spende gebeten. Leider sind es oft unangemeldete Nutzer, die Müll und Unrat hinterlassen und Hinweisschilder ignorieren. Zurzeit wird der Platz saniert.

c) Städtepartnerschaften 2015/2016

Norbert Braun berichtete von einer gelungenen Reise nach England 2015.Beim Altstadtfest werden dieses Jahr wieder Besucher aus England bei uns sein und wie immer bei diesem Treffen bedarf es vieler Vorbereitungen und Hilfen von Freiwilligen. Besuche des PS-Speichers in Einbeck, von Goslars Altstadt und des Sehusafestes in Seesen sind vorgesehen. Unterstützung von helfenden Personen sind bei diesen Vorhaben nötig und auf einer Helferliste wird um Eintragung gebeten. Neu soll ein Austausch von Schülern werden.

Für die Fahrt nach Belgien liegen die Anmeldungen vor. Jugendliche von Grün Weiß fahren mit, ein Fußballspiel soll stattfinden, die Städte Maastricht, Brügge und Meschede werden besucht. Der Rückweg führt über Aachen.

d) Finanzen, Haushaltsplan

Kassenführer Hr. Meyer stellte den Kassenbericht vor. Die Mitgliederbeiträge waren vollzählig eingegangen. Bei den Einnahmen und Ausgaben gab es kleine Verschiebungen im Vergleich zu anderen Jahren. Der Haushalt ist ausgeglichen. Beim Pufferbacken konnte ein Überschuss erzielt werden, der für den Kauf eines neuen Grills verwendet wird. Für dieses Jahr werden Mehrausgaben anfallen, da allein die Blumenpflanzaktion mit ca. 5000 € zu Buche schlägt und die Tierausstellung beim Weihnachtsmarkt auch 2500 € kostet. Genaue Zahlen sind bei Herrn Meyer einzusehen. Hr. Meyer bedankt sich bei allen, die immer so artig ihre Beiträge bezahlen.

e) Bericht der Kurverwaltung

Der Dank der Bürgermeisterin Frau Schwarz ging an alle Helfer einschließlich Herrn Berling. Sie betonte wie wichtig ehrenamtliche Helfer für die ganze Stadt sind. Bad Gandersheim ist ein staatlich anerkanntes Kurbad und dies soll auch erhalten bleiben. So sind etliche Veränderungen vorgesehen, im Plan ist unter anderem das Tretbecken und ein Barfußpark. Der Erhalt der Altstadt ist auch ein Ziel. Die Baumaßnahmen am Rathaus sind angelaufen und Fördermittel beantragt. Über 800 kulturelle Veranstaltungen gab es im letzten Jahr. Viele Konzerte, die Domfestspiele und der Kunstkreis spielen hier unter anderem eine große Rolle. Die neue Homepage der Stadt wird erwähnt und eine Verlinkung mit dem KVV. Ein großes Problem sind die fehlenden Übernachtungsmöglichkeiten, die deshalb stark rückläufig sind. Fr. Schwarz sprach dem KVV für die wertvolle ehrenamtliche Arbeit die, in Bad Gandersheim geleistet wir ihren Dank aus.

f)Veranstaltungen 2015/2016

Hier wies Herr Basse anlässlich der Namensgebung beim Grillplatz auf die Einbindung der Gäste aus England und Belgien hin. Sabine und Michael Jungesblut traten beim Skatabend in Aktion, hierfür ein Dankeschön. Das Kartoffelpufferbacken war ein Erfolg, auch wenn es nur 5 Tage dauerte. Für 2016 soll der Stand vom 1.12. bis 11.12. besetzt werden, wenn sich genug Helfer finden. Eine Liste zum Eintragen wurde herumgereicht. Diese Helferliste hat Anke Schneider im letzten Jahr erstellt, ihr und allen Helfern ein großes Dankeschön. Für einen Grillnachmittag am19.8. werden noch Freiwillige gesucht, die Salate machen.

Bei der Durchsicht ausgelagerter Unterlagen ist man auf die Pflanzaktion 2007 gestoßen, die deshalb wiederholt werden soll. Im Stadtgebiet und den Ortsteilen sollen 32 000 Narzissenzwiebeln gepflanzt werden. Ein erstes Helfertreffen findet am 27.4. um 19 Uhr im Waldschlößchen statt. Auch hierbei ist Mithilfe nötig, eine Liste liegt aus.


TOP 07: Aussprache zu den Berichten

Hr. Seidel meldet sich zu Wort und fragt, ob man das Kurhaus nicht wieder beleben könnte. Viele Gäste vermissen die gastronomischen Möglichkeiten. Frau Schwarz weist auf das Eigentumsrecht hin, hat aber schon mit dem Besitzer gesprochen und wird dies auch wieder tun. Frau Pilz regt an, einen Terminplan Anfang des Jahres zu erstellen, damit eine bessere Planung möglich ist. Dies wird als sinnvoll erachtet, allerdings merkt Norbert Braun an, dass es dabei oft Schwierigkeiten mit den Partnerstädten gibt.


TOP 08: Bericht der Kassenprüfer

Die Kasse wurde am 17.2. 2016 von Herrn Barke und Michael Jungesblut geprüft. Da Herr Barke entschuldigt fehlt, bescheinigt Herr Jungesblut Herrn Meyer eine vorbildliche und ordnungsgemäße Kassenführung.


TOP 09: Entlastung des Kassenführers und des gesamten Vorstandes

Im Anschluss bittet Dr. Berling um die Entlastung des Kassenführers für 2015. Die Abstimmung erfolgte nach Genehmigung per Handabstimmung und wurde mit einer Enthaltung angenommen. Anschließend bittet Herr Jungesblut um die Entlastung des gesamten Vorstandes für 2015; auch diese wird unter kompletter Enthaltung des Vorstandes erteilt. Zum Abschluss bedankt sich Dr. Berling im Namen des Vereins für die geleistete Arbeit des Vorstandes.

 

TOP 10: Wahl eines neuen Kassenprüfers

Da der Kassenprüfer für 2 Jahre gewählt wird, scheidet Herr Barke aus und Michael Jungesblut bleibt Kassenprüfer für 2016. Als 2. Kassenprüfer hat sich Herr Peter Stamen bereit erklärt zu kandidieren. Da keine weiteren Vorschläge für dieses Amt vorliegen wurde er nach Genehmigung per Handabstimmung einstimmig für 2 Jahre als Kassenprüfer gewählt.


TOP 10 a:Wahl von Frau Liane Goslar

Frau Goslar wurde nach Genehmigung einstimmig durch Handabstimmung als Beisitzerin in den Vorstand gewählt.


TOP 11: Anträge und Anregungen

a) Der Termin für die Fahrt der Museumsfreunde am 14. September wird bekannt gegeben. Alle KVV-Mitglieder sind herzlich eingeladen.

b) Eine Fahrt des Vereins „Themen Gärten“ nach Sangerhausen ist verschoben worden.

c) Parallel zu den Wanderungen von Elke Pils bietet Frau Dahlem vom MTV Wanderungen an. Außerdem plant sie eine Fahrt nach Norderney im September, weitere Informationen gibt es bei einem Filmabend am 25.5.


TOP 12: Sonstiges

Frau Pils regte an, einen gemeinsamen Stadtputz zu machen. Hierzu erklärte Frau Schwarz, dass es dies Jahr aus Terminproblemen nicht geklappt hat, aber für 2017 unter Einbeziehung der Flüchtlinge geplant ist. Zum Schluss ging Dr. Berling auf die Altersstruktur de KVV Mitglieder ein und bat, weitere Mitglieder zu werben.



gez. Erika Dürkoop                             gez. Dr. Klaus-Dieter Berling
Protokollführerin                                     1. Vorsitzender

 


 

 

Zusätzliche Informationen